• Gruppenposen
  • sommertraining
  • Gruppe
  • Kagami-Biraki

Herzlich Willkommen in der Welt des Jiu Jitsu

Du hast dich dafür entschieden eine sehr alte Kampfkunst zu erlernen. Das ist ein größerer Schritt, als du dir im Moment vielleicht vorstellen kannst. Bald wirst du merken, wie Teile des Trainings sich auf viele Aspekte deines Lebens auswirken.

Da ist nicht nur die körperliche Fitness, oder die schwindende Angst vor vormals bedrohlichen Situationen. Nein. Du wirst merken, dass der Grundsatz des Jiu Jitsu („Siegen durch Nachgeben") mehr ist als ein Kampfkunst-System. Du wirst merken, dass der Gedanke des Budo (jap.: Weg des Kriegers) sich in alle Bereiche deines Lebens schleicht. Aber erst mal langsam.

Konfuzius sagt: „Selbst der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt".

Deshalb möchten wir uns hier erst mal vorstellen: Wir sind die Jiu Jitsu-Abteilung des Turnvereins Hohenlimburg 1871 e.V.. Diese wurde 1981 von Gerhard Dressler, Petra Dressler, Stefan Niklas und Robert Zink gegründet. Wir sind Mitglied in dem DJJB (Deutscher Jiu Jitsu Bund) welches unser Dachverband ist.

Allgemeine Infos

Ruhrmann erwirbt 1. Dan Jiu Jitsu

Am Sonntag, 09.12.2018 konnte nach langer und intensiver Vorbereitung Sven Ruhrmann mit Partner Sven Posselt vom TVH 1871 e.V. in Mülheim an der Ruhr ihre Prüfung zum 1. Dan mit Erfolg ablegen. Neben der Demonstration einer Vielzahl von Techniken vor einer hochrangigen Prüfungskommission (Josef Djakovic 9. Dan Jiu Jitsu, Präsident, Bernd Kampmann 7. Dan Jiu Jitsu und Tanja Behning 1. Dan Jiu Jitsu) musste auch eine Kata gezeigt werden. Katas sind eine Abfolge von festgelegten Schritten und Bewegungen die ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Tori und Uke zeigen.Nach dem alle Prüflinge ihr Können unter Beweis gestellt haben ging es in den „Kreis“. Im Kreis wird gegen mehrere Angreifer verteidigt die unterschiedlich angreifen, ob mit Stock, Messer oder Körpergriffe. Besonderes Augenmerk wurde wie immer auf die Waffentechniken gelegt. Die Prüfungsleistung wurde für jeden Prüfling in einem abschließenden Gespräch bewertet und benotet.


Iaido Lehrgang

Die Jiu-Jitsu Abteilung veranstaltete wiedereinmal einen besonderen Iaido-Lehrgang in der vereinseigenen Jahnturnhalle. Udo Schneeweiss, 5. Dan Iaido ist ein sehr kompetenter Meister dieser traditionellen Kampfkunst. Er legte alle seine Prüfungen in Tokio ab. Er lehrte einige Techniken dieser Kunst in einem 3 stündigen Lehrgang in der Jahnturnhalle.


Iaido wird in festgelegten Bewegungsabläufen geübt (Kata). Diese sind einer realistischen Situation nachempfunden, in der auf den Angriff eines oder mehrerer Gegner reagiert wird. Ein Anfänger übt zunächst mit einem Holzschwert (Bokken), später benutzt man ein Übungsschwert aus Metall (Iaito). Der Unterricht setzt sich zusammen aus grundlegenden Zieh- und Schnitttechniken. Aus den Schwerttechniken der Samurai entwickelte sich in Friedenszeiten ein Übungssystem, das Konzentration und Körperbeherrschung ausbildet. Anders als bei europäischen Sportarten, in denen die charakterliche Bildung nur eine Randerscheinung ist, wenn sie denn überhaupt passiert, steht diese beim Iaido im Mittelpunkt. Das Ziel liegt in der Ausbildung der in jedem Menschen befindlichen Fähigkeiten, damit er sein Leben mit Bewusstsein und Erkenntnis füllen kann. Aufgabe des Iaido ist das Erlernen, wie man das Schwert in allen möglichen Situationen gezielt und sicher bewegen kann. Der ernsthaft Übende wird durch die vielen Schwierigkeiten beim Beschreiten des Weges zu einer intensiven Auseinandersetzung mit sich selbst gezwungen. Die Überwindung und das stete Bemühen zur Verbesserung sind der Kern der Ausbildung. Die klassische Situation des Schwertkämpfers sich mit seinem Gegner auseinandersetzen zu müssen steht im Iaido stellvertretend für die Handlungen in unserem modernen, täglichen Leben. Wer mehr über Jiu-Jitsu oder Iaido wissen möchte kann sich an Gerhard Dressler, Cheftrainer beim TV 1871wenden. (02331633335)